Skip to main content

Chief Executive Officer des neu gegründeten Unternehmens, das aus der Tele München Gruppe, Universum Film, i&u TV und Wiedemann & Berg Film hervorgeht.

Fred Kogel ist ein erfahrener Medienmanager, der seit über 25 Jahren als Geschäftsführer und Produzent im Radio sowie in der TV- und Filmbranche tätig ist.

Nach seinem Universitätsabschluss als Rechtswissenschaftler startete er im Jahr 1981 seine Karriere als Radioproduzent für die ARD und verschiedene private Radiostationen. 1989 wechselte er das Fach und realisierte als freier Produzent große Unterhaltungsshows für das deutsche Fernsehen, darunter den „Eurovision Song Contest“ (1989-1999) für die ARD und „Wetten, dass ..?“ (1991-1995), die erfolgreichste TV-Show des deutschen Fernsehens, für das ZDF. Dort war er von 1993-1995 außerdem als Unterhaltungschef tätig. Darauf folgten sechs Jahre als Geschäftsführungsmitglied des TV-Senders Sat.1, wo er das Programm, den Verkauf und den Merger des Senders in die ProSiebenSat.1 Media AG verantwortete.

Im Jahr 2001 gründete er die Constantin Entertainment GmbH, die sich zu einer von Deutschlands führenden Produktionsfirmen im Fernsehbereich entwickelte. Im selben Zeitraum wurde er Mitglied des Vorstands der Kirch Media bis er im Jahr 2003 für sechs Jahre die Position des CEO der Constantin Film AG übernahm. Parallel gründete Fred Kogel im Jahr 2004 als geschäftsführender Gesellschafter zusammen mit dem bekannten Entertainer Harald Schmidt die Kogel & Schmidt GmbH und produzierte Late-Night-Shows für die ARD, Sat.1 und Sky. Zur gleichen Zeit gründete er außerdem die Fred Kogel GmbH, mit der er national und international bekannte Medienunternehmen und Künstler berät, darunter bis 2014 den deutschen Schauspieler, Regisseur und Produzenten Til Schweiger. Im Jahr 2013 produzierte er die TV-Show zur Verleihung der wichtigsten Auszeichnung im deutschen Filmgeschäft, den Deutschen Filmpreis. 2014 verschmolz er die Kogel & Schmidt GmbH mit der Fred Kogel GmbH und übernahm im gleichen Jahr bis 2017 den Vorstandsvorsitz der börsennotierten Constantin Medien AG.

Er war Mitglied des Aufsichtsrats der Constantin Film AG (1999-2003; 2009-2014), der ProSiebenSat.1 Media AG (2002) und der Constantin Medien AG (2009-2014).

Chief Operating Officer des neu gegründeten Unternehmens, das aus der Tele München Gruppe, Universum Film, i&u TV und Wiedemann & Berg Film hervorgeht.

Vor dieser Tätigkeit war er unter anderem von 2013 bis 2017 bei ProSiebenSat.1 Media SE als Chief Officer Group Content. In dieser Funktion verantwortete er die gesamte Programmbeschaffung mit Lizenzeinkauf, Auftragsproduktion und Kino-Co-Produktion sowie die Monetarisierung von Programmen über die gesamte Gruppe. Letzteres umfasste insbesondere die strategische Planung der Auswertungsfenster über die linearen und digitalen Kanäle der Sendergruppe hinweg wie auch den Programmverkauf im deutschsprachigen Raum.

Daneben war Dr. Markus Frerker auch Geschäftsführer der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH und der ProSiebenSat.1 Digital GmbH sowie stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender der ProSieben Puls 8 TV AG in der Schweiz.

Davor arbeitete er 13 Jahre lang für McKinsey, die weltweit führende Unternehmensberatung für das Topmanagement. Als Partner und Leiter der deutschen Praxisgruppe für Medien, Telekommunikation und Technik lag sein Fokus auf Strategieberatung, Geschäftsentwicklung und Organisation. Dabei beriet er eine große Bandbreite an Klienten wie TV-Produktionsunternehmen und -Sender, Musikverlage, Plattenlabels, Orchester, Zeitungen, Magazine, Sportverbände und Sportligen, Online-Angebote und Museen.

Vor seiner Zeit bei McKinsey studierte er Medizin in Stanford, Kyoto, London und Hannover, wo er auch promovierte. Er war als Chirurg an den Universitätskliniken in Essen und München tätig.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit gehört er zum Kuratorium des Deutschen Museums in München, dem weltweit größten Museum für Wissenschaft und Technik.